Packt die Badehose ein – der Sommer ist in der Stadt!
Wo Augsburg baden geht

Packt die Badehose ein – der Sommer ist in der Stadt!

Es ist Sommer, und Sommer ist einfach Badezeit. Aber ist euch schon einmal aufgefallen, dass es beim Badengehen im Sommer viel mehr verschiedene Ansprüche gibt als im Winter? Der eine will am liebsten früh morgens seine Bahnen im beheizten Sportbecken ziehen, der andere würde gerne am Nachmittag mit Freunden Beachvolley spielen und sich zwischendurch abkühlen. Und was wollt ihr? Kristallblaues, kaltes Fließgewässer oder beheiztes Schwimmerbecken? Und natürlich ganz wichtig: Wie familienfreundlich soll euer Badespaß sein? Oder doch vielleicht ein bisschen von allen? Kein Problem in Augsburg. Bei uns findet die Erfrischung in den Flüssen, Seen und Schwimmbädern direkt vor der Haustür statt.

Badespaß für die ganze Familie

Zwischen Bärenkeller und Haunstetten gibt es in Augsburg fünf Freibäder mit verschiedenen Angeboten. Wer kein gechlortes Wasser mag, sollte das Naturfreibad in Haunstetten ausprobieren, ein Badesee für die ganze Familie (mit Nichtschwimmerbereich). Schwimmen und planschen geht auch im Bärenkeller Bad und im Familienbad am Plärrer, die beide über 50-Meter-Bahnen, Rutschen und Kinderbecken und Spielplätze verfügen. Und über beheizte Becken! Nicht beheizt und ohne Rutschen oder Spielplätze ist hingegen das Freibad in Lechhausen. Dieses punktet aber dadurch, dass der Eintritt hier frei ist.

Ihr möchtet traditionelles Schwimmbad und Naturbad in einem? Dann probiert das Fribbe aus! Für die Kleinen gibt es hier ein Planschbecken mit Sonnenschutz und einen Kinderspielplatz. Die Größeren können sich in der 300 Meter langen Natur-Schwimmstrecke im Kaufbach, beim Beach-Volleyball, Boccia oder Tischtennis sportlich austoben. Einen Ort zum Entspannen findet ihr auch im neuen, beheizten Nichtschwimmerbecken.

Auch für Groß und Klein empfehlenswert, ist der Kuhsee, der mit seinen ausgedehnten Liegewiesen und Spielplätzen ein bei Familien beliebtes Ziel für Badeausflüge ist. Wer nicht in Hochzoll oder Lechhausen wohnt, kann auf dem Weg zum Kuhsee durch die Siebentischanlage oder am Eiskanal radeln und den Weg über den Hochablass nehmen.

Schwimmvergnügen der Augsburger Art in einem der Lechkanäle als Teil des Fribbe-Bads

Der Proviantbach – Entspannung und Abkühlung pur

Kühles Nass für Fortgeschrittene

640 km Kanalnetz in Augsburg und 29 Lechkanäle sind ganz schön viel Wasser. Trotzdem ist in den Kanälen das Baden bis auf wenige Ausnahmen verboten. Ausnahmen sind der Schwimmkanal im Fribbe und die beiden Badestellen im Proviantbach sowie im Eiskanal des Hauptstadtbaches. Letztere sind für Kinder und ungeübte Schwimmer definitiv nicht geeignet. Auch nicht für diejenigen unter euch, die lieber langsam ins Wasser waten und Schritt für Schritt hoffen, dass das Wasser gleich wärmer wird, je länger man drinsteht. Nein, hier erwartet euch frisches, kühles Lechwasser zum Reinspringen. Nur Mut, es lohnt sich, wenn ihr euch einfach ein Stück im Kanal treiben lasst und dabei Augsburg an euch vorbeiziehen lassen könnt. Und wenn euch die Sonne auf den Liegewiesen wieder aufgeheizt hat, dann fällt der 2. Sprung ins Wasser auch gleich leichter.

Natürlich könnt ihr auch im Lech und in der Wertach selbst baden oder euch auf einer der Kiesbänke sonnen. Für alle, die nach dem Feierabend eine zentrumsnahe Abkühlung suchen, bieten sich zum Beispiel die Kiesbänke an der Wertach bei der Luitpoldbrücke in Pfersee und stromaufwärts an. Direkt an der Wertach ist auch die Kulperhütte, die euch mit kühlen Getränken und veganen Gerichten, klassische Currywurst und beliebten Biergarten-Klassikern wie Wurstsalat und Obazda kulinarisch verwöhnen.

Immer eine Empfehlung für den Feierabend – die Abendsonne an der Wertach

Bildnachweis

Fribbe: Ruth Plössel
Proviantbach: Nina Hortig
Kulperhütte: Nikky Maier