Augsburg, die Burger City
Eine Fleischküchlesemmel zum Hieressen, bitte!

Augsburg, die Burger City

Wer kennt sie nicht, diese spontanen, abendlichen Gelüste auf Burger und Pommes? Und dann bitte Premiumqualität und kein Fast Food. Diese Restaurants in der Innenstadt lassen bei jeglichem Heißhunger auf Burger keine Wünsche offen.

Auf der Suche nach Burgern ist man – wie der Name schon sagt – im Burgers in der Ludwigstraße bestens aufgehoben. Alle Burgerpatties sind vom Black Angus Rind und gibt es wahlweise in der normalen oder der XXL-400g-Version oder rein vegetarisch oder vegan. Und wer eher Lust auf Steaks hat, sucht sich einfach etwas aus der Karte vom Azsteakas – quasi dem großen Bruder und Nachbarn vom Burgers – aus.

Nur ein paar Meter weiter die Straße runter ist die Hamburgerei. Das gemütlich bunt eingerichtete Restaurant setzt auf Qualität. Das Rindfleisch kommt aus der Region, die Brötchen von einer Familienbäckerei und die Soßen und Chutneys sind hausgemacht. Sogar ein eigenes Hamburgerei-Bier gibt es hier! Auf der Karte stehen neben dem typischen Hamburger auch orientalisch, französisch, mexikanisch und sogar bayerisch angehauchte Kreationen. Fast alle Burger gibt es außerdem in einer vegetarischen, veganen oder brotlosen Version.

Einem ähnlichen Konzept begegnet man bei Beißer Burger in der Dominikanergasse. Die Karte ist – ebenso wie der Laden - klein, aber fein. Das Fleisch, das aus artgerechter Haltung von der Hofmetzgerei Ottilinger kommt, wird täglich frisch im Laden gewolft. Das gibt's so auch nicht in jedem Burgerrestaurant. Auch die restlichen Zutaten stammen aus der Region. Kleiner Tipp: Zum Lunch bekommt man die Fritten zum Burger gratis.

Bärenhunger? Dann am besten zu Grizzly’s am Oberen Graben. Hier wird eine große Auswahl an Burgern, Beilagen und Sandwichs serviert. Die Brötchen bäckt eine Augsburger Traditionsbäckerei extra fürs Grizzly‘s. So lange der Tagesvorrat reicht, gibt es feine Gourmet-Burger, die mit Hackfleisch vom Ottilinger Weiderind belegt sind. Zusätzlich zum Veggiepatty gibt es etwas extravaganter Portobello-Pilze die gegrillt und mit Käseüberbacken einem Hackpatty in nichts nachstehen.

Ein Stück die Jakoberstraße runter landet man im Berlin 61. Auf keinen Fall sollte man sich vom Imbiss-Look täuschen lassen, denn angeblich gibt es hier den besten veganen Burger der Stadt! Aber keine Sorge, hier muss nicht auf Fleisch verzichtet werden. Neben den klassischen Ham- und Cheeseburgern, steht darüber hinaus auch ein Cheeseburger-Wrap auf der Karte.

Bei dieser Vielzahl an Burgerläden dürfte bestimmt für jeden etwas dabei sein. Und falls nicht gibt es noch neu seit Mitte 2018 das Hans im Glück im Textilviertel.