Tag des offenen Denkmals
Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur

Tag des offenen Denkmals

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses richtet sich der Blick des diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 auf die revolutionären Ideen und technischen Fortschritte der vergangenen Jahrhunderte. Auch in diesem Jahr gibt es spannende Angebote, bei denen ihr die Denkmäler unserer Stadt von einer anderen Seite erkunden könnt.

Nicht nur die Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts kann als modern bezeichnet werden. In nahezu jeder Epoche der Kunst-, Architektur- und Kulturgeschichte zeigen sich Umbrüche, die – in enger Verzahnung mit der Technik- und Wissenschaftsgeschichte – ein modernes Verständnis begründen. Zahlreiche Sakralbauten Augsburgs spiegeln dies wieder. Hier erwarten euch Führungen, Turmbesteigungen und Lesungen. Die katholische Pfarrkirche St. Don Bosco öffnet euch um 14 Uhr ihre Türen. Hier gibt es stündlich eine Führung, bei der ihr gemeinsam das Innere der Kirche mit der großen Kuppel erkunden könnt. Für alle, die schwindelfrei und trittsicher sind, gibt es sogar eine Turmbesteigung. Wenn ihr an diesem Sonntag doch eher durch die Annastraße schlendern wollt, dann solltet ihr unbedingt in der Annakirche vorbeischauen und ab 11 Uhr stündlich an einer Führung teilnehmen. Die Gruppengröße liegt bei 30 Personen. Gleich ums Eck ist übrigens das Anna Café, in dem ihr entweder vorher gemütlich frühstücken oder Mittag essen könnt.

Blick auf den Altar einer Kirche, mit weißen Torbögen an der Seite

Spannende Einblicke gibt es beim Tag des offenen Denkmals in der Annakirche.

Einen ganz besonderen Einblick in die Stadtgeschichte erhaltet ihr in den Repräsentationsbauten und Bürgerhäusern der Stadt. Bestaunt die ehemalige fürstbischöfliche Residenz am Fronhof, die Innenhöfe der Fuggerhäuser in der Maximilianstraße, oder nehmt an einer Führung im Schaezlerpalais teil. Live. Im Zeitraum zwischen 10 und 17 Uhr werden hier Führungen zum Garten, der Architektur sowie durch die Dauerausstellung angeboten, die aus Gruppen mit 20 Personen bestehen. Vom Schaezlerpalais ist es nur ein kurzer Weg zum Maximilianmuseum, wo euch ebenfalls spannende Führungen rund um Kaiser Maximilian I. oder durch die Dauerausstellung erwarten.  

Ein großer leerer Saal mit üppig goldenen Wänden

Im Schaezlerpalais treffen Kunst, Kultur und Geschichte zusammen.

Bis heute prägend: die Augsburger Stadtmauer

Wer sich eher für die alte Stadtmauer und militärische Anlagen interessiert, kann an bei einer Führung die Bastion Lueginsland erkunden. Diese starten jeweils um 13, 14 und 15 Uhr, Treffpunkt ist an der Ecke Thommstraße/Herwartstraße. Einen ganz besonderen Teil der Augsburger Geschichte erlebt ihr bei den Führungen durch die Offizierskasinos der Sheridan-Kaserne und Somme-Kaserne. Die Gruppen sind hier etwas größer und liegen zwischen 40 und 60 Personen pro Führung. Und wenn ihr nach einem aufschlussreichen Tag noch ein bisschen die Sonne genießen möchtet, ist der umliegende Sheridan-Park der perfekte Ort dafür.

Grüne Wiese und im Hintergrund sind alte Zugabteile zu sehen.

Der Bahnpark begeistert mit Sicherheit nicht nur große Besucher.

Auch bei den Bauten der Industrialisierung könnt ihr an spannenden und interessanten Führungen teilnehmen.  Im ehemaligen Gaswerk in Oberhausen gibt es Führungen durch das Ofenhaus und das Gaswerk, außerdem hat das Museum von 12 bis 16 Uhr für euch geöffnet. Anmeldungen für die Führungen sind nicht nötig, die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen pro Führung beschränkt. Große und kleine Eisenbahnfans kommen mit Sicherheit bei der Führung durch das alte Bahnbetriebswerk in heutigen Bahnpark auf ihre Kosten. Diese findet um 14 Uhr statt, eine Anmeldung ist notwendig und zwischen dem 2. und 6. September per E-mail an service@bahnpark-augsburg.de möglich.

Ein ganz besonderes Gebäude des 19. Jahrhunderts könnt ihr in Göggingen bei einer Führung bewundern: das Kurhaus Göggingen. Um 14 und 15 Uhr finden hier Führungen statt, die Teilnehmerzahl pro Führung ist auf 25 Personen beschränkt, eine Anmeldung ist erforderlich (telefonisch unter 0821 90622 22).  Gebaut wurde das Kurhaus von Friedrich von Hessing – als Erholungsort für seine Patienten. In der nahegelegenen Hessing-Klinik könnt ihr an Lesungen und Führungen im Rahmen des Denkmaltags ebenfalls teilnehmen. Und wenn ihr schon einmal in Göggingen seid, dann besucht gleich auch das Gögginger Stadtteilfest, das auf dem gesamten Areal des Kurhauses und im Kurhaus stattfindet und bei dem viele Gögginger Firmen und Vereine ein buntes Bühnenprogramm sowie viele Mitamachaktionen für die ganze Familie organisiert haben.

Eine Wiese mit einem Baum mit einem bunten Haus im Hintergrund

Zum Tag des offenen Denkmals findet im Gögginger Kurhaus gleichzeitig auch das Gögginger Stadtteilfest statt.

Weitere Informationen

Gesamtprogramm

Weitere Informationen zum Programm findet ihr hier

Bildnachweis

Header Residenz am Fronhof: Regio Augsburg Tourismus

Bild 1: Ev. Luth. Kirche St. Anna: Sophia Henze 

Bild 2: Schaezlerpalais: Achim Bunz 

Bild 3: Thommstraße: Ekkehard Schmölz

Bild 4: Bahnpark: Sophia Henze

Bild 5: Kurhaus Göggingen: Siegfried Kerpf 

Alle Orte auf der Karte