Mit Isabel König von Lebelei
Über Kinder und Heimatliebe

Mit Isabel König von Lebelei

Die gebürtige Allgäuerin zog fürs Studium nach Augsburg und verliebte sich nicht nur in unsere schöne Stadt. Aus Liebe zu ihrem Mann entschied sich die Grafik-Designerin zum Bleiben und gründete das Label „Lebelei“. Das sind Heimat-Souvenirs, die alle unter dem Motto „Schönes von dort, wo dein Herz wohnt“ immer wieder aufs Neue ihre Verbundenheit zu Augsburg ausdrücken.


Mit dem Wort Heimatliebe verbinde ich vor allem Göggingen. Trotzdem empfinde ich dieses Gefühl von Zuhause völlig losgelöst von irgendwelchen Stadtteilen, Gebäuden oder Gegenständen. Für mich ist Heimatliebe vor allem die Geschichte hinter den Dingen und die Emotionen, die ich damit verbinde.

Worauf man als Bewohner in Augsburg ja eigentlich nicht so kommt, ist eine Stadtführung zu machen. Meistens macht man eine, wenn man in einer fremden Stadt ist, z.B. im Urlaub. Ich kann die Stadtführung der Regio Tourismus für Kinder aber nur weiterempfehlen. Die Kinder erfahren Wichtiges über die Geschichte und Persönlichkeiten der Stadt, wie z.B. die Fuggerfamilie. Die ganzen Infos sind kindgerecht aufbereitet und werden spannend erzählt. Es gibt auch ein super Buch von einer Augsburger Autorin, in dem sie kleine Routen durch die Stadt beschreibt, die man dann mit seinen Kindern ablaufen kann und so selbst ein bisschen zum Tourguide wird – diese Idee hat mir sehr gefallen. Ebenfalls ein echtes Ass im Ärmel ist das Augsburger Rathaus, denn der Goldene Saal ist total schön. Und zu sehen, wie den Kleinen beim Anblick des Prunks und der goldenen Elemente die Gesichtszüge entgleiten, bevor die Begeisterung einsetzt, ist einmalig. Interessant finde ich auch, wie die Kinder schon jetzt verstehen, wie vielfältig die Geschichte der Stadt ist. 

Wir gehen auch gerne in Museen. Wir mögen vor allem das Maximilianmuseum und das Fugger und Welser Erlebnismuseum mit den Vorlesezeiten. Ein Highlight für die Kinder ist es immer, wenn nach den Geschichten dann noch zusammen gebastelt wird oder sie sich verkleiden dürfen.

Wie den Kleinen beim Anblick des Goldenen Saals die Gesichtszüge entgleiten, bevor die Begeisterung einsetzt, ist einmalig

„Daheim ist für mich da, wo ich alles Wichtige und Schöne in greifbarer Nähe um mich habe “

Für den nächsten Kindergeburtstag oder ein Treffen, bei dem eine größere Gruppe von Kindern zusammenkommt, habe ich auch einen Tipp: Bucht einen Gruppenkurs im Werkraum. Die Kinder können gemeinsam werkeln und sich kreativ austoben. Wir haben beim letzten Mal z.B. einen echt coolen Tischkicker gebastelt. Gestalterisch leben sich meine Kinder auch gerne bei Kreativo-Keramik am Vorderen Lech aus. Sie sind von den vielen bunten Farben und den verschiedenen Tonformen total begeistert. Man muss da als Mama nur aufpassen, dass sie vor lauter Tatendrang nicht gleich alles anmalen.

Wenn wir in der Innenstadt unterwegs sind und uns mit Freunden auf einen Kaffee treffen wollen, ist das ANNA Café unsere erste Wahl. Zum einen hat man mit dem Kinderwagen genügend Platz und zum anderen jede Menge Spielmöglichkeiten für die Kleinen. Ebenfalls toll ist das Café himmelgrün für Familien. Hier gibt es immer wieder lustige Mitmachaktionen für Kids, wo sie z.B. selbst backen können. Was die Kinder auch richtig gut finden, ist das Märchenzelt am Abraxas, das manchmal auch Märchenspaziergänge veranstaltet z.B. zu Ostern. Neben spannenden Geschichten und einem schönen Spaziergang wartet auch noch eine leckere Brotzeit auf alle kleinen und großen Teilnehmer.

Da ich mit meiner Familie in Göggingen wohne, darf das Luftbad im Sommer selbstverständlich nicht fehlen. Meine Kinder lernen gerade fleißig das Schwimmen. Wenn wir schon beim Thema Sommer sind, dann ist die Kulperhütte für uns der Place to Be. Hier können die Kinder wunderbar Steine ins Wasser werfen oder sie flitschen lassen. Die Bäume eignen sich hervorragend zum Klettern für meine Jungs, während ich mit meiner Kleinen entspannt dabei zusehen kann. Und natürlich nicht zu vergessen: Das Eiscafé Dolomiti, mit dem meiner Meinung nach weltbesten Eis.

Grundsätzlich sind wir mit den Kindern oft und gerne an der frischen Luft unterwegs. Wie fast jeder Augsburger finden auch wir den Siebentischwald einfach toll. Jeder noch so kurze Spaziergang wird einfach immer zu einem schönen Erlebnis – auch wenn jedes Mal einer von uns nass wird. Für Kinder gibt es dort einfach so viel zu entdecken. Sie können Blätter sammeln, im Laub toben oder mit Wasser experimentieren. Wenn wir mit dem Rad unterwegs sind, fahren wir entweder nach Wellenburg für die ein oder andere Partie Minigolf mit anschließendem Relaxen im Biergarten. Oder wir fahren nach Bergheim, denn dort gibt es an einem Bauernhof einen Automaten, an dem man sich frische Milch in eigene Flaschen zapfen kann. Gleich nebendran kann man dann noch die Kühe für ein Weilchen beobachten, bevor man weiter radelt. Durch das Abfüllen in eigene Glasflaschen, spart man auch noch ein kleines bisschen an Verpackungsmüll ein. Darauf achten meine beiden Söhne mittlerweile schon selbst.

Und es ist echt faszinierend zu sehen, dass schon bei Kindern diese Wahrnehmung und der Sinn für Umwelt und Nachhaltigkeit vorhanden sind.

Die Kulperhütte ist im Sommer für uns der Place to Be

Alle Orte auf der Karte

Bildnachweis

Header: Barbara Hibler

Passende Artikel zum Thema

Familienspaß im Museum

Augsburger Geschichte für Kinder und Erwachsene

Langweilige Museen, das war einmal! Augsburg hat viele tolle Angebote, in denen Kinder und Erwachsene gemeinsam Spaß haben können und viel über die Augsburger Geschichte lernen oder Neues entdecken können. Und zwar nicht nur an Regentagen!
 

Mehr erfahren
Ideen für Familienmenschen

Augsburg für Klein und Groß

Mal einkaufen gehen oder ein Stadtbummel mit den Kleinen? Augsburg hat zahlreiche Angebote die zum gemeinsamen Entdecken, Entspannen, Shoppen und Spielen einladen. Hier findet ihr alle Informationen rund um euren nächsten Stadtbummel mit der ganzen Familie. 

Mehr erfahren