Mit Natalie Hünig
Auf Erkundungstour durch Augsburg

Mit Natalie Hünig

Seit der Spielzeit 2017/18 ist die Schauspielerin Natalie Hünig festes Ensemblemitglied am Staatstheater Augsburg. Ihre Wahlheimat Augsburg erkundet sie am liebsten mit ihrer Familie.


Tatsächlich habe ich das Glück, dass ich bereits vor meinem Umzug nach Augsburg die Stadt ein wenig kannte. Das ist natürlich ein kleiner Vorteil, denn gerade durch meinen Beruf und die ungewöhnlichen Arbeitszeiten habe ich selten Zeit die Stadt zu erkunden. Natürlich gibt es aber ein paar Dinge, die man unbedingt in Augsburg erleben sollte. 

Wenn ich dann doch einmal frei habe verbringe ich die Zeit natürlich am liebsten mit der Familie. Direkte Lieblingsorte gibt es dabei nicht, wir sind immer auf Achse um neue Ecken zu entdecken. Am liebsten suchen wir uns bei der Wochenendplanung sportliche Aktivitäten aus, wie zum Beispiel die Bloc-Hütte zum Bouldern. Hier gibt es eine breite Auswahl an Boulderrouten für Klein und Groß! Nicht nur mit meinen Kindern, sondern auch alleine bin ich gerne sportlich unterwegs und gehe regelmäßig an der Wertach entlang joggen. Faszinierend finde ich auch den Siebentischwald, wo man immer scheinbar unerkundete Ecken findet. Ein Must-Do für jeden Neu-Augsburger: Sich einmal im Wald verlaufen. Wobei ich mir sicher bin, dass das auch viele Alteingesessene tun.

Wie ihr sicher merkt, bin ich am liebsten draußen in der Natur, weshalb ich natürlich sehr viel Zeit auch im heimischen Garten verbringe. Ob zum Entspannen und Sonne tanken oder doch zum Text lernen – hier kann ich vom alltäglichen Trubel auf der Bühne abschalten. An heißen Tagen im Sommer reicht das aber nicht aus, dann muss noch ein Ausflug zum Eiskanal oder ins Fribbe gemacht werden, um sich abzukühlen.

Die Bloc-Hütte verfügt über eine große Anzahl an Boulderrouten – sowohl In- als auch Outdoor.

Leckere Köstlichkeiten aus Schokolade laden zum Genießen ein.

Ich kenne Augsburg schon etwas länger, da ich aus dem Allgäu komme und eine gute Freundin von mir schon seit Jahren hier wohnt, wodurch meine Familie schon öfter in der Stadt unterwegs war. Was wir damals wie heute gerne besuchen, ist der Stadtmarkt, wo man neben einem großen Angebot an Obst und Gemüse bei der Bio Emma auch bei Sakura, einem japanischen Imbiss, eine leckere Stärkung findet. In puncto Essen sind wir generell sehr aufgeschlossen und probieren viel aus. Ein Lokal zu dem es mich aber immer wieder zieht, ist das Café Viktor im Bismarckviertel, wo ich am liebsten die frischen Salate genieße. Ein weiteres Geschäft, das es mir ebenfalls schon lange vor meinem Umzug angetan hat und eine wahre Augsburger Institution ist, ist das Café Dichtl. Als ich noch nicht hier lebte, musste mir meine Freundin regelmäßige Pralinen per Post schicken, da ich einfach so begeistert von den regionalen Köstlichkeiten bin.

In der gesamten Stadt kann man super regional einkaufen. Gerade das Lechviertel mit all den vielen kleinen Geschäften und den alten Kanälen lädt zum Bummeln ein. Hier vergisst man die Zeit. Das faszinierende: In keiner anderen Stadt ist es mir bisher so leicht gefallen Geschenke zu kaufen. Eine normalerweise sehr anstrengende Aufgabe gestaltet sich in den individuellen Geschäften als unkompliziert. Eines meiner liebsten ist das Kolonial am Metzgplatz. Die ungewöhnliche Kombination aus Bücher und Feinkost ist einzigartig und lädt jederzeit zum Stöbern ein. Wenn wir bei warmem Wetter hier unterwegs sind, führt natürlich kein Weg am Tutti Frutti vorbei, was unsere absolute Lieblingseisdiele ist. Als Augsburger muss man hier einfach regelmäßig sein Eis genießen.

Was wir ebenfalls gerne erkunden sind kulturelle und sakrale Orte. Verschiedene Kirchen haben wir schon besucht und auch die Synagoge in der Halderstraße ist ein sehr schöner und friedlicher Ort, den wir alle toll finden. Zu Beginn unserer Augsburg-Zeit waren wir auch oft im tim, was sehr beeindruckend ist. Gerade für Kinder ist es super, da es zahlreiche Mitmachaktionen gibt, die nicht langweilen und man kann der Augsburger Geschichte auf die Spur gehen. Inzwischen gehen meine Kinder auch gerne ins Staatstheater. Gerade meine ältere Tochter schaut sich auch meine Stücke gerne an. Zusammen gehen wir hingegen gerne ins Sensemble Theater, das aktuelle Stücke der Gegenwart und verschiedene Formate des Improvisationstheaters bietet. Was wir noch unbedingt angehen möchten: An einer Stadtführung teilnehmen, was ich jedem Neu-Augsburger auch nur ans Herz legen kann.

Was ich an Augsburg besonders schätze, ist das urbane Flair hier. Die Stadt hat neben der an die Römerzeit erinnernde Altstadt und den urbanen Anlagen wie dem Gaswerk noch einiges zu bieten.

Die Synagoge und das Jüdische Museum Augsburg-Schwaben dokumentiert die reiche Kultur und wechselvolle Geschichte der Juden in Augsburg und Schwaben.

Alle Orte auf der Karte

Bildnachweis

Header: Natalie Hünig

Blochütte: Blochütte

Synagoge: W.B. Kleiner

Passende Artikel zum Thema

Dem schlechten Wetter trotzen

Wochenlang fiebert man auf sie hin – die schönen Tage im Sommer. Ausflüge sind bereits geplant, neue Bademode ist geshoppt und nun ist Regen vorhergesagt. Macht nichts, denn in Augsburg ist Regen kein Grund um Trübsal zu blasen! Hier kann man nämlich so einiges auch bei schlechtem Wetter erleben.

Mehr erfahren

Theater, Musik und Konzerte – Die neue Saison des Augsburger Staatstheaters

Anfang September startet die neue Saison des Augsburger Staatstheaters. Neben unterhaltsamen Stücken auf der Freilichtbühne, Theaterklassikern, Konzerten und zeitgenössischen Werken könnt ihr auch auf fordernde Stücke gespannt sein, die sich mit den aktuellen Problemen unserer Gesellschaft auseinandersetzen.

Mehr erfahren