Brecht für alle
26. Februar bis 7. März 2021

Brecht für alle

Zu Ehren des gebürtigen Augsburgers Bertolt Brecht findet auch 2021 das Brechtfestival der Stadt Augsburg statt. Dieses Jahr jedoch erstmalig als Online-Editon: #digitalbrecht.  Auf dem Smartphone, dem Tablet und am heimischen Rechner bietet es zwischen dem 26. Februar bis 7. März 2021 rund 20 Netzpremieren und Kunst-on-Demand.

Ein Programmbeitrag des Brechtfestivals läuft bereits seit September 2020: Nach dem Vorbild von Bertolt Brechts Arbeitsjournal hat das Team vom Brechtfestival ein eigenes Arbeitsjournal gestartet. Auf der Website des Brechtfestivals könnt ihr darin die Organsation des Festivals live verfolgen und seid so immer auf dem neusten Stand. Erhaltet genaue Einblicke aus Sicht der Beteiligten, wie das Festival organisiert wird und welche Künstlerinnen und Künstler 2021 ihren Beitrag zur Erinnerung an Bert Brecht leisten werden. Außerdem erwartet euch ein Brechtkalender mit Texten, Videos und Audiodateien sowie Anekdoten und Erinnerungsschnipsel zu, über, von und an Brecht.

Vorschläge für Fragen, die per Weblog-Video-Eintrag im Arbeitsjournal beantwortet werden sollen, können per Mail gestellt werden.

Nähere Infos zum Programm und dem Festivalpass gibt es im Lauf der nächsten Wochen auf der Festivalwebseite und im Arbeitsjournal.

Zwei männliche Personen

Die Leitung des Brechtfestivals: Jürgen Kuttner und Tom Kühnel.

#digitalbrecht: 2021 findet das Brechtfestival erstmals im Netz statt.

Eines kann man auf jeden Fall schon mal sagen: bei der ersten Online-Edition des Brechtfestivals erwartet euch ein vielseitiges Programm. Vom Kurzfilm bis zum Live-Talk, von der Handy-Cam zum Trickfilm: In den Brechtfestival Streams erlebt ihr Brecht, sein Kollektiv, seine Texte und seine Themen durch die Augen zeitgenössischer Künstler.

Die Regieklasse der Otto Falckenberg Schule München und lokale Ensembles wie Theter und Bluespots Productions beteiligen sich mit eigens für das Brechtfestival entwickelten Projekten an der Online-Edition. Am Eröffnungsabend zeigt das Staatstheater Augsburg die Premiere von Heiner Müllers „Medeamaterial“ in der Regie der beiden Festivalleiter im Live-Stream.

Auch die „Brechtnacht“, die traditionell Brecht mit zeitgenössischer Popkultur zusammenbringt, wird 2021 etwas anders ablaufen – sie will das häusliche Wohnzimmer, Bad und Wohnküche zur Tanzfläche machen.

Die Gewinner des Brecht-Wettbewerbs an Augsburger Schulen werden dieses Jahr online prämiert.

Bildnachweis

Bilder und Grafiken: Brechtfestival Stadt Augsburg