Medienkunstfestival Lab 30
21. Oktober bis 7. November

Medienkunstfestival Lab 30

In einer Doppelausgabe präsentiert sich das Medienkunstfestival Lab 30 unter dem Motto "Back to the future!" zum 19. und 20. Mal mit einem bunten Programm in gewohnten sowie neuen Locations. Entdeckt jeweils an den letzten beiden Wochenenden im Oktober und am ersten Wochenende im November künstlerische Ausstellungen, Konzerte, Buchvorstellungen und raumgreifende Lichtkunst.

Warm Up (21.10. bis 24.10.)

Den Auftakt am Donnerstag macht Elisabeth Schimana, die in der Stadtbücherei ihr Buch "Hidden Alliances" vorstellt. Für dieses Buch hat die Klangkünstlerin Leben und Werk von 20 Pionierinnen der elektronischen Musik recherchiert. Der Abend wird zusammen mit dem bayerischen Netzwerk musicBYwomen veranstaltet. Zudem zu hören ist die Künstlerin am Freitag in zwei Konzerten mit ihrem Mehrkanal-Live-Elektronikwerk „Sternenstaub“ in der St. Thaddäus-Kirche.

Mit der künstlerischen Intervention „Floating Spaces“ erweitert Amir Youssef mit kinetischen Skulpturen und Textilkunst die Dauerausstellung im Staatlichen Textil- und Industriemuseum TIM.  Die Kunstwerke treten in Dialog mit den Exponaten der Dauerausstellung und schaffen so die Verbindung zwischen zeitgenössischer und historischer Textilkunst.

Am Samstag werden Besucher Teil der Licht- und Klanginstallation bei der Performance „Klang Licht Strom“ der Münchener Ben Begler und Thomas Geissl. Anschließend laden Davide Tidoni und Hannes Hoelzl auf die Nachtwanderung „SomBat Walk“ ein. Mithilfe eines Impulsgenerators, dem SomBar, wird die Akustik der Stadt erforscht.

Elisabeth Schimana

Elisabeth Schimana macht den Auftakt mit ihrem Buch in der Stadtbücherei

Peter Buczkowski Kunst

Peter Buczkowski fokussiert sich auf die spielerische Verwendung digitaler Medien

Festivalwochenende (28.10. bis 31.10.)

Am Donnerstag präsentieren arrivierte wie auch unbekannte Musiker und Klangkünstler eine Elektrokonferenz mit neuem künstlerischem Personal im Kulturhaus Abraxas. Außerdem ist hier die große Jubiläumsausstellung mit Exponaten aus der internationalen Medienkunstszene zu sehen. Findet mit „Pluvial“ heraus, wie sich Niederschläge auf den Weltmeeren anfühlen, hinterfragt mit „Kryophone“ eure Beziehung zur Umwelt und findet eure politische Gesinnung anhand eines Scans eures Gesichts heraus.

Am Freitag und Samstag wird das Gaswerk nach dem Motto „Back to the future“ in Szene gesetzt. Mit einem Fest-Konzert im Apparatehaus treffen Markus Mehr und Tom Simonetti hier auf das Schlagwerker-Quartett Safari. Am Abend werden mit der App Tagtool Projektionen auf den Behälterturm geworfen, die im Vorfeld in einem Workshop mit Teilnehmenden erarbeitet werden.

Verpasst am Samstagabend nicht die Performance von der Kölner Frauenband 120 DEN!, die auf modifizierten Schaufensterpuppenbeinen spielen. Am Sonntagabend ist das Konzert von Monai de Paula Antunes und Niko de Paula Lefort der krönende Abschluss des Festivalwochenendes.

Bonus-Nacht (6.11. bis 7.11.)

Schaut euch am letzten Festivalwochenende im S-Planetarium die "360° Art Show" an. Mehrere künstlerische Kurzfilme von psychedelischen Visuals und Fulldome-Musikvideos über eine Hommage an die Augsburger Wasserwege werden hier auf einer Achterbahnfahrt quer durch Augsburg unter dem aktuellen Sternenhimmel inszeniert.

Zum Abschluss der Doppelausgabe von Lab30 kommt Robert Henke, eine Größe der internationalen Klangkunstszene, mit fünf ferngesteuerten Künstlern nach Augsburg. Auf fünf restaurierten Commodore CBM 8032-Computern werden Klänge erzeugt und Grafiken gezeigt.

Kryophone

Eiskunst in Verbindung mit Klangwelten

Weitere Informationen

Programm

Weitere Informationen und das Programm findet ihr hier.

Tickets

Alle Tickets können im Vorverkauf erworben werden, die Anzahl ist jedoch begrenzt.

Im Falle einer behördlichen Absage der Veranstaltung in Präsenz werden alle Formate, wenn möglich, digital angeboten. Die Tickets behalten dafür Gültigkeit.

Im gesamten Gebäude gilt Maskenpflicht, beim Zutritt wird auf 3G kontrolliert.

Die Live-Programme sind im Rahmen eines Kombitickets zusammen mit Ausstellungsführungen zugänglich. Tickets für die Jubiläumskonzerte sind separat erhältlich.

Die Ausstellung kann im Rahmen von Führungen besucht werden. Jede Führung wird kunstpädagogisch begleitet.

Tickets für die Programme im S-Planetarium sind auf www.s-planetarium.de erhältlich.

Tickets und weitere Informationen findet ihr hier.

Bildnachweise

Header & Teaser: Robert Henke

Bild 1: vog.photoos

Bild 2: Peter Buczkowski

Bild 3: Scenocosme