Schalom Sisters*!
Wechselausstellung des Jüdischen Museums

Schalom Sisters*!

Anlässlich von "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" macht das Jüdische Museum Augsburg Schwaben dessen weibliche Seite sichtbar und feiert jüdisch-feministische Positionen in Vergangenheit und Gegenwart.

Wechselausstellung des jüdischen Museums

Schalom Sisters*! zeigt jüdisches Leben in seiner historischen und gegenwärtigen Vielfalt und bricht bestehende Klischee­bilder auf. Denn Feminismus ist kein "Frauenthema", sondern ein Beitrag zu einer gerechteren Welt.

Ob im orthodoxen oder im liberalen Judentum, ob in Deutschland, Europa oder der Welt: Feministische Forderungen mit jüdischer Tradition zu vereinen, Konventionen abzulehnen und neue Lebensentwürfe zu verwirklichen, stellte und stellt viele Frauen vor Herausforderungen.

Das jüdische Museum Augsburg Schwaben zeigt in seiner Wechselausstellung an verschiedenen Standorten, wie Feministinnen diesen Fragen künstlerisch, politisch und sozial begegneten und begegnen.

Weitere Informationen zu der Ausstellung Schalom Sisters*! findet ihr hier.

Die Ausstellung thematisiert unter anderem das Verhältnis von Feminismus und jüdischer Tradition.

Die Ehemalige Synagoge Kriegshaber ist einer der Standorte der Ausstellung.

Standorte der Ausstellung

Ehemalige Synagoge Kriegshaber:

Am Standort Ehemalige Synagoge Kriegshaber wird das Verhältnis von Feminismus und jüdischer Tradition thematisiert.

tim | Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg:

Jüdische Feministinnen aus dem 19. bis 21.  Jahrhundert kommentieren in einer Intervention, die Fragen aus weiblicher, jüdischer Perspektive stellt, die Dauerausstellung des tim.

Ringfoto Tezel

Im Fotogeschäft Tezel in der Augsburger Innenstadt wird die Lokalgeschichte der modernen Frauenbewegung und ihrer jüdischen Protagonistinnen behandelt.

Bild- & Textnachweise

Header, Bild Synagoge und Text: JMAS

Bild Ausstellung: Nina Paley